Aktuelles

Covid Infos

Liebe Patienten/-innen, es ist uns ein großes Anliegen und die gesetzliche Pflicht sämtliche vorgeschriebenen Covid 19- Maßnahmen zu Ihrem und zu unserem Schutz einzuhalten und umzusetzen.

Es gilt weiterhin die FFP2 Maskenpflicht in Ordinationen! Außerdem bitten wir Sie auf Begleitpersonen die nicht zwingend zu Ihrer Hilfe notwendig sind, zu verzichten. Wir sind gezwungen den Mindestabstand einzuhalten und können daher nur unsere angemeldeten Patienten im Warteraum platzieren. Begleitung von gebrechlichen, gehbehinderten, sehschwachen bzw blinden Personen, oder minderjährigen Kindern sind von dieser Regel ausgenommen. Wir bemühen uns die Wartezeiten möglichst kurz zu halten, um das Ansteckungsrisiko in der Ordination möglichst gering zu halten.

Bitte helfen Sie  mit, diese Pandemie aufzuhalten und durch Ihr richtiges Verhalten auch weiterhin einzudämmen. Falls Sie Symptome einer möglichen Covid Infektion verspüren, lassen Sie sich bitte unverzüglich bei Ihrem Hausarzt, in der Apotheke, den Teststraßen, oder mit einem Schnelltest testen.

In der Ordination werden keine Covid Tests durchgeführt.

Vielen Dank für Ihre Kooperation und Mitarbeit.

 

Schließtage 2021

derzeit sind keine Schließtage geplant. Der nächste geplante Urlaub ist von 24.12.2021 – 07.01.2022.

Die ärztliche Vertretung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

 

 

Pneumokokken Schutzimpfung

Informieren Sie sich über die unterschätzte Gefahr

Pneumokokken verursachen bei Säuglingen, Kleinkindern, älteren und immunschwachen Menschen schwere Erkrankungen. Eine Impfung ist der wirksamste und kostengünstigste Schutz gegen diese gefährliche Infektionskrankheit.

Pneumokokkeninfektionen treten vor allem im Säuglings- und Kleinkindesalter und später bei älteren Menschen gehäuft auf. Jugendliche und Erwachsene tragen nur bei Vorliegen einer chronischen Erkrankung ein erhöhtes Risiko. Dies sind Personen mit Immundefekten/Immunschwäche, Diabetes mellitus oder anderen Stoffwechselkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder mit Lungenentzündung in der Anamnese. Auch Raucher haben ein wesentlich höheres Risiko einer Pneumokokkeninfektion. Bei Säuglingen und Kleinkindern verursachen Pneumokokken schwere invasive Erkrankungen wie Sepsis oder Meningitis, Lungenentzündung und häufig auch Mittelohrentzündung. Bei Erwachsenen kommt es durch Pneumokokkeninfektion häufig zu einer Lungenentzündung.

Sicher ab 60 Jahren

Prinzipiell ist die Pneumokokkenimpfung ganzjährig durchführbar. Idealerweise sollten alle über 60-Jährigen die Möglichkeit zur Influenza- und Pneumokokkenimpfung nutzen, denn häufig folgt einer Influenza eine Pneumokokkeninfektion, die gerade bei älteren Patienten rasch zum Tode führen kann. Influenza und Pneumokokkenerkrankungen sind die häufigsten durch Impfung vermeidbaren Todesursachen bei über 60-Jährigen.

Gerne informiere ich Sie bei Interesse individuell und über die aktuelle Impfempfehlung